Leber-Tx ohne Grund

Der Göttinger Transplantationsskandal erreicht einen neuen Tiefpunkt: Die Prüfungskommission der Ärztekammer hat 105 Fälle mit einer Lebertransplantation geprüft.

Die Kommission kommt zum Schluss, dass das ärztliche Handeln des angeklagten Transplantationschirurgen “nicht nachvollziehbar” war. Entgegen der wiederholten Aussage des angeklagten Chirurgen war dessen Handeln sicherlich nicht „nur zum Besten seiner Patienten“. Offensichtlich wurde nicht nur völlig schamlos geschummelt und aggraviert bei den Laborwerten der Patienten.

Es wurden auch Patienten ohne Grund transplantiert. Einige davon sind nach der Transplantation gestorben. Eine Patientin bekam ein Organ, das schlechter war als ihr eigenes.

Außerdem hat ein ärztlicher Mitarbeiter (“Landsmann des Abteilungsleiters”) dafür gesorgt, dass Patienten aus Jordanien eine fingierte Adresse in Deutschland bekommen. Diese brauchten sie, um überhaupt bei Eurotransplant gemeldet zu werden.

Die Ärztezeitung berichtet hier und hier.