Einträge von

DIMDI FAQ zu Gangrän/Ulkus

DIMDI hat eine grundsätzliche Frage zur arteriellen Verschlusskrankheit beantwortet. Die praktische Bedeutung für die Kodierung im Alltag ist allerdings eher gering. Zur Website von DIMDI.…

AP-Rückverlagerung mit Darmresektion: wie kodieren?

Ein doppelläufiger Anus praeter wird nicht selten zurückverlagert. Dies wird kodiert mit 5-465.- Rückver-lagerung eines doppelläufigen Enterostomas. Soll ein endständiges Stoma wieder aufgehoben werden, wird dies mit 5-466.- Wiederherstellung der Kontinuität des Darmes bei endständigen Enterostomata kodiert. Uns lag kürzlich…

Heterotope Ossifikationen und ihre operative Entfernung

Die Verkalkung (heterotope Ossifikation) stellt eine spezielle Komplikationsform von Operationen am gebrochenen Knochen und bei Gelenksprothesen dar. Man versteht darunter Verkalkungsherde im Bereich der Weichteile (Muskulatur und Bindegewebe), die einige Wochen, bzw. Monate nach der Operation auftreten. Bei diesen Verkalkungen…

Vakuumtherapie: Medizinisch notwendig?

Die Kodierung einer Vakuumtherapie (5-916a-) kann in hohem Maße erlösrelevant sein. Entsprechend sind die Kostenträger von ihrer Kodierung wenig begeistert. Eine besondere Strategie ist dabei die Verneinung der Notwendigkeit: Die Kasse fragt den MDK, ob nicht auch eine „konventionelle“ Behandlung…

Mindestmengen bei Frühgeborenen gekippt

Az L 7 KA 64/10 KL
Krankenhäuser obsiegen erneut im Streit mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss um die Erhöhung von Mindestmengen für die Versorgung Frühgeborener
Das LSG Berlin-Brandenburg hat frühere erstinstanzliche Urteile zur Rechtmäßigkeit einer Mindestmenge bei der Versorgung von Frühgeborene…