2016-1505m Vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft


  • Diese Version dieser Kodierrichtlinie ist bis jetzt aktuell.
  • Kleine Anpassungen: 2010, 2006
  • Änderung der Ursprungsversion: 2014.
  • Ursprüngliche Version dieser Kodierrichtlinie: 2003

1505m Vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft

Erfolgt die Aufnahme zur vorzeitigen Beendigung der Schwangerschaft durch Abort (Fetalgewicht unter 500g, keine Vitalitätszeichen), z.B. aus medizinischen Gründen, oder aufgrund eines behandlungs- bzw. überwachungsbedürftigen Zustandes und es kommt im selben Aufenthalt zur vorzeitigen Beendigung der Schwangerschaft durch Abort, so ist

O04.– Ärztlich eingeleiteter Abort

als Hauptdiagnose zuzuordnen, zusammen mit einem Kode aus

O09.–! Schwangerschaftsdauer

und einem Kode, der den Grund für die Beendigung angibt, wie z.B.

O35.0 Betreuung der Mutter bei (Verdacht auf) Fehlbildung des Zentralnervensystems beim Feten.

Erfolgt die Aufnahme zur vorzeitigen Beendigung der Schwangerschaft durch Entbindung, z.B. aus medizinischen Gründen, oder aufgrund eines behandlungs- bzw. überwachungsbedürftigen Zustandes und es kommt im selben Aufenthalt zur vorzeitigen Beendigung der Schwangerschaft durch Entbindung, so ist der Grund für die vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft als Hauptdiagnose anzugeben, wie z.B.

O35.0 Betreuung der Mutter bei (Verdacht auf) Fehlbildung des Zentralnervensystems beim Feten.

Als Nebendiagnosen sind

O60.1 Vorzeitige spontane Wehen mit vorzeitiger Entbindung oder
O60.3 Vorzeitige Entbindung ohne spontane Wehen,
O09.–! Schwangerschaftsdauer
sowie
Z37.1! Totgeborener Einling (bzw. der analoge Kode bei Mehrlingen)
oder
Z37.0! Lebendgeborener Einling (bzw. der analoge Kode bei Mehrlingen)
zuzuweisen.