Alle Beiträge aus der Kategorie »Sachsen«:

Sozialgericht Dresden S 47 KR 785/17

Kernpunkte: Eine Krankenhausrechnung wird auch dann nicht fällig, wenn das Krankenhaus sich weigert die stationäre Aufnahme zu begründen, ohne dass ein erkennbares ambulantes Potential (z. B. AOP-Leistung) vorliegt. Das Nicht-Vorhandensein von OPS in der Krankenhausrechnung ist ein Grund für die…

Sächsisches Landessozialgericht L 1 KR 22/16

Kernpunkte: Eine verzögerte Behandlung aus organisatorischen Gründen kann nicht zu Lasten der Kasse gehen. Eine OP, die wegen Notfalleingriffen verschoben wird, begründet keine Überschreitung der unteren Grenzverweildauer (uGvd).       Sächsisches Landessozialgericht Urteil vom 18.12.2019 (nicht rechtskräftig) Sozialgericht Leipzig…

Sächsisches Landessozialgericht L 1 KR 170/15

Sächsisches Landessozialgericht Urteil vom 10.04.2019 (nicht rechtskräftig) Sozialgericht Dresden S 18 KR 884/14 Sächsisches Landessozialgericht L 1 KR 170/15   I. Die Berufung gegen den Gerichtsbescheid vom 23. Juni 2015 wird zurückgewiesen. II. Die Klägerin trägt auch die Kosten des…

Sächsisches Landessozialgericht L 9 KR 691/17 B ER

Sächsisches Landessozialgericht Beschluss vom 26.02.2019 (nicht rechtskräftig)   Sozialgericht Dresden S 25 KR 317/17 ER Sächsisches Landessozialgericht L 9 KR 691/17 B ER I. Auf die Beschwerde der Antragsgegnerin wird der Beschluss des Sozialgerichts Dresden vom 29. September 2017 aufgehoben…
,

Sozialgericht Dresden S 25 KR 317/17 ER

Sozialgericht Dresden Beschluss vom 29.09.2017 (nicht rechtskräftig) Sozialgericht Dresden S 25 KR 317/17 ER I. Es wird festgestellt, dass die Antragstellerin bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache zulässig von den Patienten, die zu einer stationären Schmerzbehandlung in das Krankenhaus…
,

Sozialgericht Dresden S 47 KR 541/11

S 47 KR 541/11 SOZIALGERICHT DRESDEN IM NAMEN DES VOLKES URTEIL In dem Rechtsstreit – Klägerin – Prozessbevollmächtigte: gegen AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, vertreten durch den Vorstand, Sternplatz 7, 01067 Dresden – Beklagte – hat die…
,

Sozialgericht Dresden S 47 KR 439/12

S 47 KR 439/12 SOZIALGERICHT DRESDEN IM NAMEN DES VOLKES URTEIL In dem Rechtsstreit Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden, vertreten durch den Vorstand, Fetscherstraße 74, 01307 Dresden – Klägerin – gegen Kaufmännische Krankenkasse – KKH Hauptgeschäftsstelle, vertreten…
,

Sozialgericht Leipzig S 8 KR 276/11

SOZIALGERICHT LEIPZIG  Verkündet am: 09.07.2013 S 8 KR 276/11 IM NAMEN DES VOLKES URTEIL In dem Rechtsstreit die 8. Kammer des Sozialgerichts Leipzig auf die mündliche Verhandlung vom 9. Juli 2013 in Leipzig durch den Richter am Sozialgericht Pretzel-Friedsam, die…
,

Sozialgericht Leipzig S 8 KR 191/08

Dieses Urteil wird in einem Artikel auf Medcontroller diskutiert.  S 8 KR 191/08 Verkündet am: 16.08.2011   SOZIALGERICHT LEIPZIG IM NAMEN DES VOLKES URTEIL I. Die Klage wird abgewiesen. II. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens. Tatbestand: Die Beteiligten…

Sächsisches Landesarbeitsgericht 2 SA 56/10

Kernpunkte: – Eine arbeitsrechtliche Verpflichtung zur Kodierung von Diagnosen und Prozeduren ist für den Krankenhausarzt bindend – Eine Entlassung aufgrund von Verstoß gegen Dokumentationspflichten ist rechtens. Sächsisches Landesarbeitsgericht Zwickauer Straße 54, 09112 Chemnitz Postfach 7 04, 09007 Chemnitz   Bitte…

Sächsisches Landessozialgericht L 1 KR 78/09 B ER

Sächsisches Landessozialgericht Beschluss vom 17.06.2010 (nicht rechtskräftig) Sozialgericht Dresden S 25 KR 119/09 ER Sächsisches Landessozialgericht L 1 KR 78/09 B ER   I. Die Beschwerde gegen den Beschluss des Sozialgerichts Dresden vom 23. April 2009 wird zurückgewiesen. II. Die Beschwerdeführerin…