2004-1525c Primärer und sekundärer Kaiserschnitt

Änderungen der Ursprungsversion: 2011, 2009 Wiederaufnahme, 2006 Streichung dieser DKR, sowie in diesem Jahr.

Ursprüngliche Version dieser Kodierrichtlinie: 2003

1525c Primärer und sekundärer Kaiserschnitt

Ein primärer Kaiserschnitt ist definiert als ein Kaiserschnitt, der als geplante Prozedur vor oder nach dem Einsetzen der Wehen durchgeführt wird; die Entscheidung zur Sectio wird dabei vor Einsetzen der Wehen getroffen. Dazu gehört nicht der Kaiserschnitt im direkten Anschluss an einen fehlgeschlagenen Versuch der vaginalen Entbindung.

Ein sekundärer Kaiserschnitt (inkl. Notfallkaiserschnitt) wird definiert als ein Kaiserschnitt, der aufgrund einer Notfallsituation (z.B. Geburtshindernis, fetaler Distress) erforderlich war. Er wird am besten beschrieben als „Kaiserschnitt, der durchgeführt wird, ohne vor Wehenbeginn als notwendig betrachtet worden zu sein“. Zur Kodierung ist der passende Kode aus

5-74Sectio caesarea und Entwicklung des Kindes

auszuwählen.

Handelt es sich um eine wiederholte Sectio, ist zusätzlich

5-749.0Resectio

auszuwählen.