2005-1515a Uterusnarbe

Ursprüngliche Version dieser Kodierrichtlinie: 2003

1515a Uterusnarbe

O34.2Betreuung der Mutter bei Uterusnarbe durch vorangegangenen chirurgischen Eingriff
ist zuzuweisen, wenn:
  • die Patientin aufgrund eines früheren Kaiserschnitts für einen Elektivkaiserschnitt
    aufgenommen wird.

  • der Versuch einer vaginalen Entbindung bei Uterusnarbe (z.B. Kaiserschnitt- oder andere
    operative Uterusnarbe) nicht gelingt und zu einer Kaiserschnittgeburt führt.

  • eine bestehende Uterusnarbe eine Behandlung erfordert, die Entbindung aber nicht
    während dieses Krankenhausaufenthaltes erfolgt, z.B. vorgeburtliche Betreuung wegen
    Uterusschmerzen durch eine bestehende Narbe.

O75.7Vaginale Entbindung nach vorangegangener Schnittentbindung

ist zu kodieren, wenn der Versuch einer vaginalen Entbindung in Kaiserschnitt-Bereitschaft auch zu einer vaginalen Geburt führt.