Blog Oktober 2015


(c) James Steidl - Fotolia

Aufnahmegrund auch ohne Gefahr im Verzug

Wir alle kennen die Strenge des MDK: Die Indikation für eine vollstationäre Behandlung wird manchmal sehr kritisch gesehen. Wenn es nicht gerade eindeutige Notfälle betrifft, beruht die MDK-Begutachtung etwa auf die folgenden Grundregeln: Es muss eine vitale Bedrohung vorliegen, oder es muss eine (indizierte) intravenöse Therapie stattfinden, oder es muss eine Operation / Intervention stattfinden, die nicht […]


Weiterlesen

Kodierrichtlinien als Android App

Nach einer kompletten Überarbeitung haben wir unser Android App neu publiziert! Die Deutsche Kodierrichtlinien ( © InEK ) können Sie nun gratis in allen Versionen seit 2010 auf Ihr Smartphone oder Tablet-PC laden. Eine frühere Version war durch eine Panne mit dem Quellcode auf dem Stand 2013 “hängen geblieben”. Jetzt wurde die App komplett neu entwickelt und bietet […]


Weiterlesen

Geriatrische Komplexbehandlung auch ohne geriatrische Abteilung

Ein interessanter Artikel wurde von Seufert Rechtsanwälte publiziert : Das Bundessozialgericht hat in einem Urteil ( B 1 KR 21/14 R vom 24.06.15) bestätigt, dass eine geriatrische Komplexbehandlung ( OPS 8-550.- ) auch in “normalen” Innere Abteilungen erbrachte werden darf. Für Innere Abteilungen gehört die Leistung zum generellen Versorgungsauftrag. Der Fall Betraf ein Krankenhaus in Hamburg. In Hamburg gibt es auch ausgewiesene Abteilungen “Geriatrie”, was manche Kasse dazu veranlasst […]


Weiterlesen

Buchbeitrag erschienen

Nach einem Jahr Vorbereitung ist es nun so weit: Das Buch ” Sanierungsfall Krankenhaus ” ist veröffentlicht worden. Unser Beitrag: Erlösmanagement.


Weiterlesen

Nachkodierung

Rechnungsänderung und Nachkodierung

Krankenhäuser verlieren erhebliche Summen, weil Leistungen in den Kodierabteilungen nicht optimal erfasst werden. Hier hilft die Kodierrevision den Krankenhäusern bei der Erlössicherung. Aber: Welche Rechnung kann in welchem Zeitrahmen erfolgreich gegenüber den Krankenkassen nachberechnet werden? Was ist bei der Nachberechnung alles zu beachten? Diese Fragen beschäftigten die Sozialgerichtsbarkeit. Der 1. und der 3. Senat des […]


Weiterlesen

NUB abrechenbar ohne Evidenz

Immer mal wieder tauchen Fragen zur Abrechnungsfähigkeit von neuen Behandlungsmethoden auf. Eine Kasse hat sich ziemlich weit vorgewagt und sich geweigert, eine NUB, die von InEK schon anerkannt und auch schon in der Praxis abgerechnet wurde, zu bezahlen. NUB: Bioresorbierbare Koronarstents Die Kasse verweigerte die Zahlung, weil die Tatsache, dass der Stent abgerechnet werden könne […]


Weiterlesen

4-Wochen-Frist und Post-Streik

Wenn der MDK Unterlagen für eine Prüfung anfordert, hat das Krankenhaus laut Prüfverfahrensvereinbarung (PrüfvV) vier Wochen Zeit, diese zu liefern: Die 4-Wochen-Frist. Unsere Umfrage im Mai hat ergeben, dass die überwiegende Mehrheit der Krankenhäuser innerhalb dieser Frist liefern kann. 4-Wochen-Frist und Post-Streik In den vergangenen Monaten hat allerdings der bundesweite Post-Streik für Probleme gesorgt. So manche Sendung kam mit erheblicher Verspätung […]


Weiterlesen

Martha Kosthorst - Nephrologen

Niereninsuffizienz: Sozialrichter als Nephrologe

Immer wieder gelingt es dem obersten Sozialgericht in Kassel, uns zu verblüffen. Dieses Mal definiert der erste Senat die akute Niereninsuffizienz. Aber irgendwie anders als alle anderen!  B 1 KR 13/14 R vom 23.06.2015 . Dauerbrenner akute Niereninsuffizienz Seit Jahren streiten sich die Krankenhäuser mit der Kostenträgerseite über die Kodierfähigkeit der akuten Niereninsuffizienz . Die Nebendiagnose N17.9 Akutes Nierenversagen, nicht näher bezeichnet ist (zurzeit noch) stark erlösrelevant. […]


Weiterlesen

Schulung am 02. September: Professionelles MDK-Management

Noch wenige Plätze frei! In Kooperation mit der HC&S AG führen wir am Mittwoch 02. September ein Tagesseminar in Münster durch: Rechnungsprüfungen und MDK-Management – Optimale Strategien und professionelle Umsetzung. Nutzen Sie die Chance! Hier geht es zur Anmeldung . Foto: © aleksey kashin – Fotolia


Weiterlesen

Rechtssichere Abrechnung der geriatrischen Frühreha 8-550

Schon im Oktober 2014 hat das Bundessozialgericht gemeint, dass eine geriatrische Frührehabilitation (OPS 8-550.-) nicht korrekt abgerechnet sei, wenn dabei keine Angaben zu den “durchgeführten Leistungen zur medizinischen Rehabilitation” gemacht wurden (siehe unseren Artikel dazu ). Jetzt hat der Bundesverband Geriatrie e.V. eine Stellungnahme veröffentlicht. Das Problem mit der 8-550 Das BSG hat eine Reihe von Urteilen über die geriatrische Frühreha gesprochen […]


Weiterlesen

SG Mainz: Schon wieder gegen das BSG!

Die dritte Kammer des Mainzer Sozialgerichts hat schon früher für Aufsehen gesorgt. So hat es die Verfassungsmäßigkeit der Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes in Frage gestellt ( siehe unseren Artikel dazu ). Jetzt erkennt das Gericht zu Mainz erneut einen Rechtsbruch des BSG (S 3 KR 518/14 vom 04.05.2015 – nicht rechtskräftig).  Es geht um die Verweigerung der Aufwandspauschale wegen “fehlerhafter Datenübermittlung” und um […]


Weiterlesen

Griechenland: Medikamente zu teuer

Seit Monaten ist viel von der Rettung Griechenlands die Rede. In dem Zusammenhang wird auch immer wieder auf den drohenden Zusammenbruch des griechischen Gesundheitssystems hingewiesen. Wir sehen Krankenhäuser im Fernsehen, die kaum noch Medikamente haben und diese nicht mehr einkaufen können. Insbesondere bei Zytostatika, Insulin und Antibiotika ist diese Not beklemmend. Allerdings scheinen unnötig hohe Medikamentenkosten zumindest […]


Weiterlesen

(c) F.C.G. Chemotherapie

Portimplantation: Ambulant? Vor oder nachstationär?

Hinweis: Dieser Artikel stellt nicht mehr die aktuelle Rechtslage dar. Siehe diesen Beitrag . Regelmäßig führt eine Portimplantation zu Diskussionen über die korrekte Vergütung. Kostenträger betrachten die Portimplantation gerne als Teil der vorhergehenden oder nachfolgenden stationären Behandlung. Entsprechend möchten sie den Eingriff nach- resp. vorstationär abgerechnet wissen, was faktisch dazu führt, dass es keine Vergütung mehr gibt: […]


Weiterlesen

Betrug: Alter Wein in neuen Schläuchen

Schon länger sehen sich neonatologische Zentren mit Vorwürfen konfrontiert: Es wird eine auffällige und nicht zufällige Häufung von Geburtsgewichten knapp unter den “Split-Grenzen” des G-DRG-Systems festgestellt. Das sei Betrug und dadurch hätten Mitarbeiter neonatologischer Abteilungen 12.000 Neugeborene falsch eingestuft und die Krankenhäuser 114 Millionen Euro ergaunert, so die Autoren einer Studie, die diese Beobachtung thematisiert. Im Jahr 2011 […]


Weiterlesen

Kündigung des neuen Prüfverfahrens

Am 18.06.15 hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft die Kündigung der Prüfverfahrensvereinbarung ausgesprochen. Fristgerecht zum 31.12.2015. Als Grund gibt sie an, dass aus den Krankenhäusern anhaltende Kritik gekommen sei. Eine befremdliche Begründung. Es stimmt zwar, dass sich die Krankenhauswelt übervorteilt fühlt; diese Meinung hat man in der einschlägigen Presse vielfach lesen und auf Kongressen hören können. Das […]


Weiterlesen