2016-1509a Mehrlingsgeburt


  • Diese Version dieser Kodierrichtlinie ist bis jetzt aktuell.
  • Kleine Änderungen der Versionen: 2010, 2006
  • Ursprüngliche Version dieser Kodierrichtlinie: 2003

1509a Mehrlingsgeburt

Wenn eine Mehrlingsschwangerschaft zur spontanen Geburt von z.B. Zwillingen führt, werden die Kodes

O30.0 Zwillingsschwangerschaft
Z37.2! Zwillinge, beide lebendgeboren
9-261 Überwachung und Leitung einer Risikogeburt

zugewiesen.

Wenn die Kinder einer Mehrlingsgeburt auf unterschiedliche Weise geboren werden, sind beide Entbindungsmethoden zu kodieren.

Beispiel 1

Vorzeitige Zwillingsgeburt in der 35. Woche, der erste Zwilling wird durch Extraktion aus Beckenendlage, der zweite durch eine „klassische Sectio“ (transisthmischen Querschnitt) bei Geburtshindernis durch Querlage entbunden.

Hauptdiagnose: O64.8 Geburtshindernis durch sonstige Lage-, Haltungs- und Einstellungsanomalien
Nebendiagnose(n): O32.5 Betreuung der Mutter bei Mehrlingsschwangerschaft mit Lage- und Einstellungsanomalie eines oder mehrerer Feten
O30.0 Zwillingsschwangerschaft
O60.1 Vorzeitige spontane Wehen mit vorzeitiger Entbindung
O09.5! Schwangerschaftsdauer, 34 bis 36 vollendete Wochen
Z37.2! Zwillinge, beide lebendgeboren
Prozedur(en): 5-727.1 Spontane und vaginale operative Entbindung bei Becken-endlage, Assistierte Entbindung mit Spezialhandgriffen
5-740.1 Klassische Sectio caesarea, sekundär