Blog April 2018


Rückwirkende Verrechnung von AWP

Das Tauziehen um die nachträgliche Verrechnung von Aufwandspauschalen nimmt kein Ende! Manche Kassen haben schon in kleinerem oder größeren Stil bezahlte Aufwandspauschalen aus lang verflogenen Zeiten verrechnet . Verrechnung wgn „sachlich-rechnerischer Richtigkeit“ Der Grund ist bekanntlich das „Prüfregime“ der „sachlich-rechnerischen Richtigkeit“, das vom 1. Senat des Bundessozialgericht seit dem 01.07.2014 ( B 1 KR 29/13 R und danach weitere Urteile) angewendet wird. Konsequent urteilt der […]


Weiterlesen

Tagesseminar in Münster

Möchten Sie die Themen unseres Blogs mal „live“ erleben mit der Möglichkeit, Ihre persönlichen Fragen / Probleme zu diskutieren? Es sind noch wenige Plätze bei unserem Seminartermin in Münster frei: Rechnungsprüfungen und MDK-Management Optimale Strategien und professionelle Umsetzung Am Donnerstag 26. April 2018 bei  HC&S in Münster – Westfalen . Das Seminar gibt einen Einblick in die Prozessstrukturen eines erfolgreichen MDK-Managements […]


Weiterlesen

BSG: Kasse darf die Behandlungsakte lesen

Gerade redet ganz Europa von den neuen, schärferen Regeln für den Datenschutz, da schafft das Bundessozialgericht den Datenschutz für Versicherten der GKV weitgehend ab. Die Kasse darf spätestens in einem Gerichtsverfahren die komplette Behandlungsakte lesen, so der erste Senat. Die zweideutige Sicht des 1. Senats Das überraschende Urteil des ersten Senats ( B 1 KR 19/17 R vom 19.12.17 ) stellt mal […]


Weiterlesen

Stechen Sie heraus??

Möchten Sie mehr erleben als immer wieder die gleiche Routine im gleichen Krankenhaus, Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr? Wir haben viel zu tun, besonders in der Fallkodierung, aber wir haben auch viele andere, spannende Aufgaben. Deshalb suchen wir einen weiteren engagierten Mitarbeiter (M/W) in Vollzeit oder Teilzeit (50 – 80 %) […]


Weiterlesen

Lieferfrist für Unterlagen: Ist die PrüfvV überhaupt bindend?

Krankenhäuser haben nach Aufforderung 8 Wochen Zeit, dem MDK Unterlagen zur Rechnungsprüfung zu liefern. Wird die Lieferfrist nicht eingehalten, gibt es Abzüge von der Rechnungshöhe, so die PrüfvV. Die Kasse darf dann festlegen, welche Summe sie als „unstrittig“ sieht und diese für die Behandlung bezahlen. Diese Regelung hat, besonders in der ersten Fassung der PrüfvV […]


Weiterlesen

Gerichtspräsident nimmt 1. Senat in Schutz

Der Präsident des BSG nimmt „seine Richter“ gegen den Vorwurf der Rechtsbeugung in Schutz. Er stellt dabei richtig, was sowieso niemand falsch verstanden hatte… Die „merkwürdig eigenwillige“ Rechtsprechung des ersten Senats des Bundessozialgerichts beschäftigt die Betroffenen und Geschädigten nachhaltig. Dieser Kreis hat zustimmend zur Kenntnis genommen, dass im Januar Strafanzeige gegen Richter des ersten Senats […]


Weiterlesen

(c) guukaa - Fotolia

Kodieren DRG und PEPP: Online Training 2018 online

Seit 2008 publizieren wir in Kooperation mit dem Deutschen Krankenhausinstitut (Düsseldorf) das Online Training. Seit dem 01. Januar ist die 10. Neuauflage – Version 2018 – online. Das Design ist komplett neu und auch inhaltlich sind die Kurse Geburtshilfe, Gynäkologie, Chirurgie (Kodierwissen) und Chirurgie (Fallsteuerung) von Grund auf neu gestaltet. Die Kurse Psychiatrie und Psychosomatik […]


Weiterlesen

Rechtsbeugung durch das BSG. Nur spektakuläre Geste?

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft teilt mit , dass ein Berliner Krankenhaus Strafanzeige wegen Rechtsbeugung (§ 339 StGB) erstattet habe. Die Anzeige richte sich gegen mehrere Richter des 1. Senats des Bundessozialgerichts. Eine spektakuläre, aber machtlose Geste? Oder müssen sich die Richter in Kassel doch ernsthafte Sorgen machen? Rechtsbeugung: Kein zahnloser Tiger! Grundsätzlich ist der Vorwurf der Rechtsbeugung vom […]


Weiterlesen

Vertrauensschutz für Krankenhäuser

Bereits 2016 hat das SG Aachen die Rückwirkung der BSG-Rechtsprechung zur „sachlich-rechnerischen Prüfung“ widersprochen. ( S 13 KR 410/15 vom 13.09.2016 ). Krankenhäuser genießen Vertrauensschutz. Dennoch fordern manche Kassen mit unvermindertem Eifer die Aufwandspauschalen auch von vor dem umstrittenen BSG-Urteil zurück. Während Prof. Hauck, Präsident des 1. Senats des Bundessozialgerichts, uns in Vorträgen darauf einstimmt , dass die BSG-Rechtsprechung „selbstverständlich“ auch rückwirkend gilt, sprechen die […]


Weiterlesen

Entwöhnung von der Beatmung

Seit Jahren streiten die Kliniken mit dem MDK über die korrekte Zählung der Dauer der Beatmung. Wenn der Patient nicht intu­biert wird, sieht der MDK keine Gewöh­nung und somit auch keine Entwöh­nung. Das bedeutet, dass beatmungsfreie Inter­valle laut MDK nicht gezählt werden sollen. Damit ignoriert der MDK den Wortlaut der Kodierrichtlinien. Heute hat der erste […]


Weiterlesen

SG München kritisiert das BSG

Mit bis jetzt unerreichter Klarheit und gut begründet hat das SG München (Gerichtsbescheid vom 10.10.2017, Az.:  S 29 KR 230/16) erklärt, warum die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts rechts- und verfassungswidrig ist. Es geht dabei um die „sachlich-rechnerischen Prüfung“ im MDK-Verfahren. Die Kanzlei Bregenhorn und Wendland publizierte die Lesenswerte Begründung der Kammer auf ihrer Webseite . Da spricht uns das […]


Weiterlesen

Verrechnung von Aufwandspauschalen zu Weihnachten

Seit langem schauen die Krankenhäuser mit Sorge auf die Rückforderungswelle bestimmter Krankenkassen; sie drohen mit der Verrechnung von Aufwandspauschalen aus lang vergangenen Zeiten (siehe diesen Beitrag über ein erfreuliches Urteil dazu aus Aachen). Die Situation verunsichert und verärgert viele Krankenhäuser:  Die 300 € – Regelung, die vom Gesetzgeber völlig unmissverständlich in § 275 Abs. 1c SGB V formuliert wurde, hat der 1. Senat des […]


Weiterlesen

Der Knipser: Justitia Abrechnung am Gericht

Bundessozialgericht: Die Abrechnung

Lesetipp: Dr. Hambüchen, der Präsident a. D. des dritten Senats des BSG, rechnet öffentlich mit seinem Widersacher, Prof. Hauck, ab. In einem langen Artikel in „Das Krankenhaus“ setzt er sich mit der tendenziösen Rechtsprechung des BSG auseinander. Seit Jahren wird vom ersten Senat der offensichtliche Wille des Gesetzgebers ignoriert und „eigenes Richterrecht“ geschrieben, das sich […]


Weiterlesen

BSG: Biopsie der Lunge misslungen

Wie wird eine Biopsie kodiert, die nicht das gewünschte Gewebe ergeben hat? Das BSG hat am 26.09.17 eine Antwort gegeben (Az. B 1 KR 9/17 R ). Eine laienhafte versteht sich. Und natürlich zum Nachteil des Krankenhauses. Der Fall: Biopsie misslungen In einem Hamburger Krankenhaus sollte im Sommer 2011 ein Rundherd in der rechten Lunge bronchoskopisch abgeklärt werden. Dazu wurde […]


Weiterlesen

TISS auf Intensiv: Pro Messung ein Loch?

In der heutigen Sitzung der Steuerungsgruppe des FoKA der DGfM ging es unter anderem um die Zählweise von Punkten (TISS und SAPS) für die intensivmedizinische Komplexbehandlung. Es betrifft also die OPS 8-980.- und 8-98f.- . Die Situation Um Punkte für die Komplexbehandlung zu sammeln, spielen bekanntlich eine Reihe von Eingriffen und Maßnahmen auf der Intensivstation eine Rolle. Dazu […]


Weiterlesen