2004-1909c Bewusstlosigkeit

Kleine Änderungen der Version: 2006

Änderungen der Ursprungsversion: 2004

Ursprüngliche Version dieser Kodierrichtlinie: 2003

1909c Bewusstlosigkeit

Bewusstlosigkeit im Zusammenhang mit einer Verletzung
Wenn ein Verlust des Bewusstseins im Zusammenhang mit einer Verletzung aufgetreten ist, ist die Art der Verletzung vor einem Kode aus S06.7- Bewußtlosigkeit bei Schädel-Hirn-Trauma für die Dauer der Bewusstlosigkeit anzugeben.

Beispiel 1

Der Patient wird mit einer Fraktur des Siebbeins (Röntgenaufnahme) aufgenommen. Im CT zeigt sich ein großes subdurales Hämatom. Der Patient war 3 Stunden bewusstlos.

Hauptdiagnose:S06.5Traumatische subdurale Blutung
Nebendiagnose(n):S02.1Schädelbasisfraktur
S06.71Bewusstlosigkeit bei Schädel-Hirn-Trauma, 30 Minuten bis 24 Stunden
Prozedur(en):3-200Native Computertomographie des Schädels

Beispiel 2

Ein Patient wird mit einer geschlossenen Kopfverletzung aufgenommen. Er war drei Stunden bewusstlos. Ein CT des Kopfes zeigte eine intrazerebrale Blutung.

Hauptdiagnose:S06.33Umschriebenes zerebrales Hämatom
Nebendiagnose(n):S06.71
Bewußlosigkeit bei Schädel-Hirn-Trauma, 30 Minuten bis 24 Stunden
Prozedur(en):3-200Native Computertomographie des Schädels

Bewusstlosigkeit ohne Zusammenhang mit einer Verletzung
Sofern die Bewusstlosigkeit eines Patienten nicht mit einer Verletzung im Zusammenhang steht, sind folgende Kodes zu verwenden:

R40.0Somnolenz
R40.1Sopor
R40.2Koma, nicht näher bezeichnet