Alle Beiträge aus der Kategorie »Gesundheitswesen«:

,

Anwaltskosten: Kassen beschweren sich

Die Krankenkassen versuchten Ende 2018, sich mit Tausenden Sozialgerichtsklagen zu bereichern und waren bereit, die Schlaganfallversorgung als Kollateralschaden in die Grütze fahren zu lassen. Nun wurden viele dieser aussichtslosen Klagen zurückgezogen. Die Krankenhäuser machen ihre Anwaltskosten geltend und das erzürnt…
,

Das MDK-Reformgesetz kommt

In diesem Blog haben wir schon oft und vor allem kritisch über die Rolle des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) berichtet. Die Beiträge waren auch manchmal Anlass für emotionale, kritische und teilweise wütende Reaktionen der Kostenträgerseite. In den 16 Jahren…
, ,

Klagewelle: Gordischer Knoten durchschlagen?

In den vergangenen Monaten haben wir große Aufregung erlebt: Das BSG ändert die Regeln bei der geriatrischen Komplexbehandlung und bei der Schlaganfallbehandlung. Um die Patientenversorgung zu retten ändert das Gesundheitsministerium die Verjährungsfristen. Um eine vernünftige Leistungserbringung zu ermöglichen, stellt DIMDI…
,

Verjährungsfrist: Schutz vor dem BSG!

Ein Raunen geht durch die Lande: Das Gerücht kursiert, dass die Verjährungsfrist für Krankenhausleistungen bald auf zwei Jahre verkürzt wird. Lesen Sie hier, worum es dabei genau geht, was damit beabsichtigt wird und was es für die Krankenhäuser bedeutet. Verjährungsfrist…
, ,

Kostenübernahmeerklärung gegen Prüfwut

Seit Einführung der PrüfvV steigern die Krankenkassen ihre Prüfwut hinsichtlich Krankenhausrechnungen ins Unermessliche. Den Rücken durch extrem kassenfreundliche Urteile des Bundessozialgerichts gestärkt, wird mittlerweile sogar auf die “Betrüger-Rhetorik” verzichtet. Eine Rechtfertigung für die systematischen Massenprüfungen wird wohl nicht mehr als…
, , ,

Pflichtkalkulation erlaubt?

Schon zweimal hat InEK eine Lotterie durchgeführt, um die Qualität der DRG-Kalkulation zu verbessern. Es wurden Krankenhäuser aus dem Hut gezogen, die einer Zwangskalkulation unterworfen werden. Eins dieser Krankenhäuser hat dagegen Klage beim Verwaltungsgericht Köln eingereicht (7 K 5224/17 vom…
,

Bundesrechnungshof: MDK prüft nicht genug

Vielleicht haben Sie es in der Zeitung gelesen: Der Bundesrechnungshof hat im August die Kassen kritisiert. Die Praxis, mit Krankenhäusern Rabatte zu verhandeln für besonders “problematische” Behandlungen, wurde dabei besonders hervorgehoben. Das sei ungesetzlich und daher verboten, so der Bundesrechnungshof.…
,

Rückwirkende Verrechnung von AWP

Das Tauziehen um die nachträgliche Verrechnung von Aufwandspauschalen nimmt kein Ende! Manche Kassen haben schon in kleinerem oder größeren Stil bezahlte Aufwandspauschalen aus lang verflogenen Zeiten verrechnet. Verrechnung wgn “sachlich-rechnerischer Richtigkeit” Der Grund ist bekanntlich das “Prüfregime” der “sachlich-rechnerischen Richtigkeit”,…
, ,

Entwöhnung von der Beatmung

Seit Jahren streiten die Kliniken mit dem MDK über die korrekte Zählung der Dauer der Beatmung. Wenn der Patient nicht intu­biert wird, sieht der MDK keine Gewöh­nung und somit auch keine Entwöh­nung. Das bedeutet, dass beatmungsfreie Inter­valle laut MDK nicht…
, ,

BSG: Biopsie der Lunge misslungen

Wie wird eine Biopsie kodiert, die nicht das gewünschte Gewebe ergeben hat? Das BSG hat am 26.09.17 eine Antwort gegeben (Az. B 1 KR 9/17 R). Eine laienhafte versteht sich. Und natürlich zum Nachteil des Krankenhauses. Der Fall: Biopsie misslungen…
, ,

Rückforderung von Aufwandspauschalen

Eine Aufwandspauschale (AWP) wird bekanntlich von den Krankenkassen gezahlt, wenn das Krankenhaus korrekt abgerechnet hat. Theoretisch! In früherer Rechtsprechung hat das Bundessozialgericht (BSG) im Jahr 2014 „sachlich-rechnerische Prüfungen“, in denen nur Diagnosen und/oder Prozeduren überprüft wurden, eingeführt. Bei dieser Prüfung…
,

Umsetzungshinweise: Adieu!

Es war Februar 2016, als DKG und GKV Spitzenverband die Neuigkeiten verkündigten: Es sollte zum “neuen” Prüfverfahren (PrüfvV) gemeinsame Umsetzungshinweise geben. Gut informierte Kreise melden: Daraus wird nun nichts mehr. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft teilte dem Spitzenverband angeblich gestern mit, dass…
, ,

Keine Behandlung für Dicke und Raucher

In Großbritannien kämpft die öffentliche Gesundheitsfürsorge (NHS) mit massiven Geldsorgen. Die Ausgaben-Prognose für 2016 heißt, eine Überziehung des geplanten Budgets um knapp 3 Milliarden Euro – ein Rekord. Jetzt wird Einspar-potential gesucht und gefunden: Dicke und Raucher. Gesundheitsrationierung in England…
,

Brustkrebs: Qualität bestellen aber nicht bezahlen

Die Qualität der Behandlung von Brustkrebs in deutschen Krankenhäusern sei nicht nachvollziehbar, so beklagen die gesetzlichen Krankenversicherungen schon seit Jahren. Etwas sperrig formulierte Birgit Fischer (Stellv. Vorstandsvorsitzende der BARMER Ersatzkasse) 2008: “Die Versorgung in zertifizierten Brustzentren dürfte in Zukunft maßgeblich…
, ,

Portimplantation reloaded

Schon vor ziemlich genau ein Jahr berichteten wir über ein heißes Eisen: Portimplantation. Darf man sie getrennt von den stationären Behandlungen (Chirurgische Eradikation oder Chemotherapie) als ambulante Operation (§ 115b SGB V) abrechnen? Oder sind solche Eingriffe grundsätzlich als vor-…
, ,

Dialyse: keine Krankenhausleistung?

Wieder hat ein Krankenhaus beim Bundessozialgericht den Kürzeren gezogen: Eine durchgeführte Dialyse darf laut BSG nicht immer kodiert werden (B 1 KR 34/15 R vom 19.04.16). Der Fall: Dialyse als “Nebenbehandlung” Ein Patient wurde wegen einer Herzkrankheit aufgenommen und behandelt.…