2006-1804d Inkontinenz

Kleine Änderungen der Version: 2010

Änderungen der Ursprungsversion: 2007, 2005

Ursprüngliche Version dieser Kodierrichtlinie: 2003

1804d Inkontinenz

Der Befund Inkontinenz ist von klinischer Bedeutung, wenn

  • die Inkontinenz nicht als im Rahmen einer Behandlung „normal“ angesehen werden kann (z.B. nach bestimmten Operationen und bei bestimmten Zuständen).

  • die Inkontinenz nicht als der normalen Entwicklung entsprechend angesehen werden kann (wie z.B. bei Kleinkindern).

  • die Inkontinenz bei einem Patienten mit deutlicher Behinderung oder geistiger Retardierung andauert.

Die Kodes für Urin- oder Stuhlinkontinenz

N39.3Streßinkontinenz
N39.4-Sonstige näher bezeichnete Harninkontinenz
R32Nicht näher bezeichnete Harninkontinenz,
R15Stuhlinkontinenz

sind nur anzugeben, wenn die Inkontinenz Grund für eine operative Behandlung ist, bei der Entlassung besteht oder mindestens sieben Kalendertage lang andauert.