2003-0302a Bluttransfusionen

Diese Kodierrichtlinie wurde 2005 gestrichen.

0302a Bluttransfusionen

Bluttransfusionen und Infusionen von Blutprodukten sind immer dann zu kodieren, wenn sie nicht als fester Bestandteil einer Prozedur anzusehen sind, das heißt, wenn sie nicht im Rahmen bestimmter Operationen als Standardmaßnahme (z.B. bei Einsatz der HLM) durchgeführt werden.

Multiple Transfusionen des gleichen Blutproduktes während eines Krankenhausaufenthaltes werden durch nur einen Prozeduren-Kode dargestellt. Die Transfusionen sind zu addieren und die Summe einmal pro Aufenthalt zu kodieren (siehe Beispiel 1; s.a. DKR P005b Multiple/Bilaterale Prozeduren und DKR P012a Prozeduren, unterschieden auf der Basis von Größe, Zeit oder Anzahl). Als Bezugsdatum ist der Tag der ersten Leistung zu wählen.

WWenn während des Krankenhausaufenthaltes mehr als eine Art von Blutprodukten transfundiert
wird, ist pro Blutproduktart ein passender Kode aus

8–800Transfusion von Vollblut, Erythrozytenkonzentrat und Thrombozytenkonzentrat
8–802Transfusion von Leukozyten
8–810Transfusion von Plasma und Plasmabestandteilen

zuzuweisen (siehe Beispiel 2).

Beispiel 1

Dem Patienten wurde während des Krankenhausaufenthaltes dreimal eine Konserve Erythrozyten-Konzentrat transfundiert.

Es ist einmalig zuzuweisen:

Prozedur(en):8-800.2Erythrozytenkonzentrat, 1-5 TE

Beispiel 2

Dem Patienten wurde während des Krankenhausaufenthaltes einmal eine Konserve Erythrozyten-Konzentrat und einmal eine Konserve Plasma transfundiert.

Hauptdiagnose:8-800.2Erythrozytenkonzentrat, 1-5 TE
und
Prozedur(en):8-810.0Plasma, 1-5 TE